DiB wird Mitglied beim Landesnetzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg

Mit unseren Grundwerten und unserem Vorhaben die Gesellschaft in eine vielfältigere zu wandeln, läuft DiB ohnehin Hand in Hand mit diesem Netzwerk. Die Mitgliedschaft ist kostenlos und bietet uns die Chance auf Mitarbeit mit Menschen, die sich ehrenamtlich pro-Community engagieren.

Diese Initiative befindet sich in Diskussion.

Initiator*innen
Valentin Gashi
LaurenzPeters
Michael Hohenadler
Veröffentlicht am
23. April 2018
Bereich
Vielfältige, weltoffene und inklusive Gesellschaft
Einordnung
Einzelinitiative
Ebene
Bund
Noch 1 Woche, 5 Tage

Diese Initiative befindet sich in Diskussion.

Jetzt diskutieren

Diese Mitgliedschaft bietet DiB die Möglichkeit kostenfrei aktiv am Geschehen in der Südwestlichen LSBTTIQ-Communitiy teilzuhaben und Input zu liefern, sowie output zu beziehen, um damit zu agieren. Anders als bei den bisherigen Großparteien (SPD, CDU, Grün) kann DiB durch seine Grundwerte als komplette Partei Mitglied werden und nicht nur eine Arbeitsgruppe (Bsp. SPD-Queer). DiB kann damit eine* beauftragte Person entsenden, die nach bestem Wissen und Gewissen im Auftrag von DiB in diesem Netzwerk handelt, diese Beauftragung aber auch jederzeit wieder entziehen oder an jemand anderen geben.

Problembeschreibung

Kein Problem - Eine Chance

DiB hat auch durch die Vielfalts-Quote das Thema LSBTTIQ in seinen Grundstatuten verankert. In der AG Vielfalt (korrigiert mich, sollte ich falsch liegen) ist die gesellschaftliche und rechtliche Akzeptanz der LSBTTIQ-Menschen eines der grundlegenden Themen mit denen man sich dort beschäftigt. Der LV kann durch die Zusammenarbeit mit diesem Landesnetzwerk auch für die Zukunft großartige Kontakte schmieden und Allies (Verbündete) für gegenwärtige und zukünftige Projekte (z.B. ProKo) gewinnen. Der AG Vielfalt würde des weiteren stetig Arbeitsmaterial und zu behandelnde Themen in den Schoß gelegt.

Forderung

Demokratie in Bewegung soll beim Landesnetzwerk einen Antrag auf Mitgliedschaft stellen. Dieser Antrag wird bis zum nächsten Plenumstreffen des Netzwerks (vierteljährlich) bestätigt, da nach aktuellem Stand nichts dagegen spricht. Im Anschluss soll die AG Vielfalt nach personeller Möglichkeit jemanden beauftragen, DiB im Landesnetzwerk zu vertreten und nach bestem Wissen und Gewissen, sowie den Statuten von DiB zu handeln. Im Optimalfall ist diese Person jemand, der*die sich zu den LSBTTIQ Buchstaben zugehörig fühlt. Die entsandte Person soll sich im Rahmen der eigenen Möglichkeiten beim Landesnetzwerk engagieren und die AG Vielfalt auf dem aktuellen Stand der Dinge halten.

Kosten

Die Mitgliedschaft kostet nichts. Der einzige Preis ist optional und heißt "Zeit"

Finanzierungsvorschlag

-

Arbeitsweise

Ich bin selber in der Leitung der Themengruppe Jugend des Landesnetzwerkes für meinen Verein. Daher kann ich selber DiB nicht im Landesnetzwerk vertreten, da es keine Doppelstimmen gibt. Aus diesem Grund soll die AG Vielfalt jemanden benennen, der diese Vertretung wahr nimmt.

Weitere Informationen zum Landesnetzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg unter: www.netzwerk-lsbttiq.net

Argument der Initiator*innen

Durch die Werte, Ideale und Erfahrungen die ich in meiner mittlerweile über Jahre andauernden Arbeit im Landesnetzwerk erlangt hab, kam ich erst dazu mich bei DiB anstatt bei der SPD zu engagieren. Einfach, weil das Themen sind die für mich essenziell geworden sind. Im Moment bin ich Co-Leiter der Themengruppe Jugend dieses Landesnetzwerkes und dies hat zu meinem dazugewonnenen Amt im Vorstand des LV-BWs doch einen großen Einfluss auf meine Arbeit (und auch andersherum). Die starke Connection ist also ohnehin da. Mit meinen Mitinitiator*innen möchte ich deswegen diese Connection nun offiziell machen.